Corona-Massentests an der Schule Lengnau

Die Schule Lengnau nimmt an den Corona-Massentests teil. Dies hat der Gemeinderat entschieden. Angewendet wird der Spucktest.

Die Welt ist seit über einem Jahr von der Coronapandemie – Covid-19 – betroffen. In der Einwohnergemeinde Lengnau wurden über die Zeit verschiedene Massnahmen getroffen wie Erarbeiten von Schutzkonzepten, Testung der Mitarbeitenden der Verwaltung, Schliessung der öffentlichen Räume, Maskenabgabe, etc.

Trotz verschiedener weiterer Massnahmen des Bundes und der Kantone, konnte das Virus leider nicht genügend eliminiert werden und die Ansteckungsgefahr besteht weiterhin.

Überall wo Menschen in Gruppen zusammenkommen, kann das Virus übertragen werden. So auch an den Schulen.

Zur frühzeitigen Entdeckung möglicher Infektionsherde entschied der Gemeinderat ab 3. Mai 2021 an den 1.-9. Klassen der Volksschulen wöchentlich Corona-Testungen durchzuführen. Die Massnahme wird durch den Kanton Bern unterstützt. 

Geplant sind Speicheltests in Form von so genannten Pool-Tests, die jeweils die Proben mehrerer Schülerinnen und Schüler enthalten.

Mit den Massentests sollen asymptomatische Infizierte frühzeitig erkannt werden. 

Die Eltern der Kinder werden vorgängig schriftlich durch die Schule informiert und entscheiden, ob ihr Kind getestet werden darf. In Lengnau sollen die Tests jeweils am Donnerstag durchgeführt werden.