Investitionsprogramm 2021 - 2026 genehmigt

Das Investitionsprogramm ist ein Planungsinstrument des Gemeinderates, in welchem er jährlich seine Prioritäten definiert. Erfreut stellt der Gemeinderat fest, dass die meisten Hochbauprojekte im Schulbereich abgeschlossen werden konnten. Nun steht noch der Umbau der alten Turnhallen in Schulzimmer an. Dieser wurde vom Souverän bereits genehmigt.

Die Infrastruktur der Einwohnergemeinde Lengnau ist in einem guten Zustand. Im Hochbau konnten die neuen Kindergärten Campus Dorf bereits bezogen werden und die neue Dreifachsporthalle steht kurz vor der Eröffnung. Nun steht noch der Umbau der alten Turnhallen an, welcher dieses Jahr umgesetzt werden soll. Die Baubewilligung liegt vor und die verschiedenen Arbeiten werden demnächst ausgeschrieben.

Im Zuge der Bauarbeiten des Wärmeverbundes wurden sehr viele Werkleitungen in der Industriestrasse, dem Emil Schibli-Quartier, rund um den Bahnhof und gegen das Dorfzentrum saniert oder ersetzt. Leider lehnte der Souverän den Neubau der Nerbenstrasse West und die Sanierung der entsprechenden Werkleitungen an der Urne ab. Der Gemeinderat respektiert den demokratisch gefällten Entscheid und beschloss, das Projekt nicht mehr weiter zu verfolgen. Entsprechend wurde das Projekt im Investitionsprogramm auf später verschoben.

Ebenso verzichtet der Gemeinderat auf den Kauf der Liegenschaft Industriestrasse 11. Vorgesehen war ursprünglich das Angebot an Kinderbetreuungsplätzen im Industriegebiet zu erweitern.

Im steuerfinanzierten Bereich belaufen sich die geplanten Investitionen für das Jahr 2021 auf fast Fr. 10 Mio. In den Folgejahren nehmen diese gemäss Planung des Gemeinderates rapid ab. Das gleiche Bild ergibt sich bei den Werken. Im Jahr 2021 sollen Fr. 9 Mio. investiert werden. Anschliessend reduziert sich der Investitionsbedarf auch in diesem Bereich massiv.