Coronavirus - Lockerung der Massnahmen ab 22. Juni 2020 / Vereinfachte Grundregeln für alle

Ab Montag, 22. Juni 2020 werden die Massnahmen zur Bekämpfung des neuen Coronavirus weitgehend aufgehoben. Einzig Grossveranstaltungen bleiben bis Ende August verboten. Alle öffentlich zugänglichen Orte müssen über ein Schutzkonzept verfügen.

Der Bundesrat hat dafür die Vorgaben vereinfacht. Handhygiene und Abstandhalten bleiben die wichtigsten Schutzmassnahmen; der Bundesrat setzt weiterhin stark auf eigenverantwortliches Handeln.                  

Lockerung der Massnahmen

Aktuell nimmt die Zahl der positiv getesteten Personen weiter ab. Deshalb lockert der Bundesrat die Massnahmen unter bestimmten Voraussetzungen nun weiter.

Vereinfachte Grundregeln für alle

Der Bundesrat setzt nach den erfolgten Lockerungsschritten noch verstärkt auf eigenverantwortliches Handeln; die Menschen sollen weiterhin die Hygiene- und Abstandsregeln einhalten. Der Bundesrat hat zudem die Vorgaben für Schutzkonzepte vereinfacht und vereinheitlicht. Alle öffentlich zugänglichen Orte müssen über ein Schutzkonzept verfügen, auf spezifische Regeln für einzelne Kategorien von Betrieben, Veranstaltungen oder Bildungseinrichtungen wird verzichtet. Neu gelten dieselben Vorgaben für alle Konzepte; Musterschutzkonzepte gibt es keine mehr.

Der Mindestabstand zwischen zwei Personen wird angesichts der tiefen Fallzahlen von 2 Metern auf 1,5 Meter reduziert. Wenn die Distanz von 1,5 Metern während mehr als 15 Minuten nicht eingehalten werden kann, besteht ein erhebliches Ansteckungsrisiko. Der Abstand kann weiterhin unterschritten werden, wenn eine Maske getragen wird oder Trennwände vorhanden sind. Bei Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen, zum Beispiel im Konzert oder im Kino, reicht das Leerlassen eines Sitzes. Falls an Veranstaltungen, Anlässen oder in Schulen die Distanzmassnahmen nicht möglich sind, müssen Kontaktlisten geführt werden. Damit ist bei einem positiven Fall das Nachverfolgen der Kontakte (Contact Tracing) sichergestellt. 

So schützen wir uns

Befolgen Sie weiterhin die Hygiene- und Verhaltensregeln. Denn vor einer Ansteckung schützen Sie sich am besten, indem Sie die Hände regelmässig mit Seife waschen und Abstand halten. Um das Risiko einer erneuten starken Verbreitung zu reduzieren, sollten wir alle weiterhin konsequent die Hygiene- und Verhaltensregeln befolgen sowie unnötige Kontakte vermeiden.

Älter als 65 oder Erwachsen mit einer Vorerkrankung? Vermeiden Sie Orte mit hohem Personenaufkommen (zum Beispiel Bahnhöfe, öffentliche Verkehrsmittel) und Stosszeiten (zum Beispiel Einkaufen am Samstag, Pendelverkehr). Weitere Informationen finden Sie auf der Seite für "Besonders gefährdete Personen".

Die Bevölkerung kann mit der Umsetzung der Hygienemassnahmen einen wesentlichen Beitrag zum eigenen Schutz leisten.

  • Sämtliche Büros / Abteilung der Einwohnergemeinde Lengnau BE sind regulär geöffnet
  • Das Schulareal ist für die Bevölkerung wieder zugänglich. Die Turnhallen sind weiterhin geschlossen
  • Das Hallenbad bleibt bis auf weiteres geschlossen. Voraussichtlich öffnet das Hallenbad ab September 2020

Die Weisungen von Bund und Kanton sind weiterhin zu befolgen. Im Weiteren verweisen wir auf die Hotline des Bundes +41 58 463 00 00.

Das Coronavirus kann für Personen ab 65 und für alle mit einer Vorerkrankung gefährlich sein.

Es wird hauptsächlich bei engem und längerem Kontakt übertragen. Das heisst, bei weniger als 1,5 Metern Abstand während mehr als 15 Minuten. Die Übertragung erfolgt durch Tröpfchen. Die ausgeschiedenen Viren überleben auch einige Stunden in winzigen Tröpfchen auf Händen oder Oberflächen wie Türklinken, Haltevorrichtungen, Liftknöpfen, etc. Hygienemassnahmen sind deshalb sehr wichtig. 

Weiter wird auf die Links des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) und des Kantons Bern sowie auf das Informationsmaterial des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) verwiesen.