Nachbarschaftshilfe infolge Einschränkungen Coronavirus

Besonders gefährdete kranke Personen sowie Seniorinnen und Senioren sind angehalten sich zum eigenen Schutz nicht mehr im öffentlichen Raum zu bewegen. Bei Bedarf koordiniert die Einwohnergemeinde Lengnau die Versorgung.

Seniorinnen und Senioren und Personen mit Vorerkrankung wurden in eine Risikogruppe eingestuft.  Gemäss den Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit sollen diese Personen die Wohnungen nicht mehr verlassen und den direkten Kontakt zu Mitmenschen meiden. 

Bitten Sie Ihre Familienmitglieder, Freunde, Nachbarn oder Bekannte für Sie Lebensmittel- und Medikamenteinkäufe, etc., oder sonstige Botengänge zu erledigen.  

Sollten Sie nicht in der glücklichen Lage sein, dass Ihnen jemand die täglichen Besorgungen abnehmen kann, können Sie sich an die Koordinationsstelle für Nachbarschaftshilfe Lengnau wenden. Die Koordinatorin, Frau Liselotte Köles, ist unter Tel. 079 211 68 49 und E-Mail l.koeles@gmx.ch erreichbar.

Diejenigen Einwohnerinnen und Einwohner, welche die Möglichkeit haben, zusätzliche Hilfeleistungen aller Art zu erbringen, bitten wir, sich auch bei Frau Köles zu melden.

Neue Angebote des Schweizerischen Roten Kreuzes

Das Rote Kreuz ist für alle Menschen im Kanton Bern da, die wegen der Corona-Epidemie zu Hause bleiben müssen. Ab sofort werden vom Schweizerischen Roten Kreuz zwei neue Dienste angeboten: 

  • Unterstützung und ein offenes Ohr über den Telefonkontakt-Dienst SRK 
  • Besorgungsdienst SRK: Freiwillige des SRK gehen für Menschen einkaufen, die nicht mehr selber einkaufen können