Wildtiere

Es gibt viele Wildtiere -  wir haben uns jedoch auf die Füchse und Wespen beschränkt.

Füchse

Füchse mitten im Wohngebiet - in Dörfern wie auch in Grossstädten! Seit einigen Jahren mehren sich die Meldungen über Beobachtungen von Füchsen in unmittelbarer Nähe der Menschen. Auch in der Einwohnergemeinde Lengnau BE.

Viele erfreuen sich, das Wildtier Fuchs zu beobachten. Andere beklagen sich aber über Schäden oder Belästigungen oder fürchten die Verbreitung von Krankheiten.

Das Merkblatt "Füchse im Wohngebiet" ist eine kurze Zusammenfassung der Broschüre "Füchse in der Stadt - Leben mit einem Wildtier". Sie soll sachlich Informationen liefern, um den Fuchs als Wildtier besser zu verstehen und ein friedliches Nebeneinander von Fuchs und Mensch zu ermöglichen.

Wer ist der Fuchs?

Die in unseren Wohngebieten lebenden Füchse gehören zur einheimischen Art Rotfuchs. Es sind dieselben Tiere, die auch im Wald leben. Sie gehören zur Familie der Hundeartigen, sind also mit unseren Haushunden sehr nahe verwandt. Ausgewachsene Rüden (Männchen) wiegen etwa 5 - 9 kg, die Fähen (Weibchen) 4 - 7 kg. Zum Vergleich: Eine ausgewachsene Hauskatze wiegt etwa 4 kg.

Der Fuchs zeichnet sich durch eine hervorragende Anpassungsfähigkeit aus und wird wohl auch deshalb als schlau bezeichnet. Es gelingt ihm in sehr unterschiedlichen Lebensräumen zu leben - im abgelegenen Gebirgswald, wie mitten in der Grossstadt. Füchse, die sich in der Nähe von Menschen aufhalten, sind meist weniger scheu als ihre Artgenossen, die fern ab von der Zivilisation leben.

Was mache ich, wenn ich mich durch den Fuchs gestört fühle?

Der Wildhüter der Einwohnergemeinde Lengnau BE erteilt Ihnen gerne weitere Auskünfte oder hilfreiche Tipps:

Romeo De Monaco
Wildhüter
Mühleweg 5
3294 Büren an der Aare

Telefon: 0800 940 100 (gratis)

Wespen

Viele Menschen haben Angst vor Wespen. Dazu tragen allergiebedingte Todesfälle, der für die Nestverteidigung eingesetzte Giftstachel, das im Herbst oft aufdringliche Umsurren unserer Nahrung und die gelb-schwarze Färbung bei.

Die Angst kann jedoch gemindert werden, wenn man die Wespen näher kennt.

Wespen sind Nützlinge und gehören wie Ameisen und Bienen zur Insektenordnung der Hautflügler (Hymenoptera). Sie bilden Staaten mit einer Königin und vielen Arbeiterinnen. Weil die Flügel in Ruhe der Länge nach zusammengefaltet werden, nennt man sie Faltenwespen.

Bienen oder Wespen? Wie unterscheiden sich die beiden Insektenarten?

Bienen

Bienen weisen einen eher molligen Körperbau auf. Sie bilden einen Schwarm in Zapfenform; sie bauen kein Nest. Die Schwarmzeit ist von anfangs Mai bis Ende Juli.

Falls sich in Ihrem Garten oder Haus ein Bienenschwarm befindet, kontaktieren Sie bitte folgende Person: 

Fritz Alchenberger, Imker
Natel: 079 437 47 62

Wespen

Wespen sind eher schlank und bauen grauweisse Nester. Sie treten zwischen anfangs Mai bis ca. Ende September auf. 

Wie verhalte ich mich gegenüber Bienen oder Wespen?

  • Abstand von ca. 4 Metern einhalten 
  • Keine hastigen Bewegungen 
  • Flugbahn nicht verstellen 
  • Nest oder Schwarm nicht entfernen 
  • Möglichst Erschütterungen und Vibrationen vermeiden

Wie verhalte ich mich bei Wespen auf dem Balkon oder im Rolladenkasten?

  • Fenster schliessen (Wenn einzelne Wespen bereits in den Raum eingedrungen sind, evtl. Ritzen mit Stahlwolle, Silberpapier oder Alufolie verstopfen)
  • Anruf an die Feuerwehr unter der Telefonnummer: 079 818 40 90 (Pikett-Offizier)