Budgetrichtlinien genehmigt

Der Gemeinderat will an seiner bisherigen Finanzstrategie festhalten.

Der Gemeinderat verabschiedete seine Budgetrichtlinien für das Jahr 2018. Im Budgetprozess sollen die Kommissionen weiterhin sorgfältig und vorsichtig agieren. Ziel ist, weiterhin kein Fremdkapital beschaffen zu müssen und den Finanzhaushalt mit eigenen Mitteln zu finanzieren.

Obwohl festzuhalten ist, dass das finanzielle Umfeld für die Gemeinden zunehmend schwieriger wird, bleibt der Finanzhaushalt der Einwohnergemeinde Lengnau aber auf Kurs.

Für das Jahr 2018 erliess der Gemeinderat folgende Budgetrichtlinien:

  • Die Steueranlage ist weiterhin auf 1.54 Einheiten festgelegt
  • Bei gebührenfinanzierten Investitionen muss die jeweilige Kommission die Finanzierbarkeit der geplanten Investitionen nachweisen
  • Alle vorgesehenen Ausgaben sind auf ihre Notwendigkeit zu überprüfen. Die Ausgaben sind ausführlich zu begründen
  • Die Finanz- und Liegenschaftskommission und der Gemeinderat behalten sich vor, bei massiv erhöhten Eingaben gegenüber den Vorjahren und wenn die obenstehenden Rahmenbedingungen nicht eingehalten werden können, Kürzungen vorzunehmen
  • Die Kommissionen werden darauf hingewiesen, dass Ersatzbeschaffungen auf ihre Notwendigkeit überprüft werden müssen. Notwendige Anschaffungen sind zu tätigen, aber auf Luxus ist zu verzichten. Die Kommissionen sind aufgefordert, ihre Verantwortung bereits zu Beginn des Budgetprozesses wahrzunehmen und die Eingaben genaustens zu prüfen
  • Die Bau- und Werkkommission soll im Rahmen des Budgetprozesses die Tarife der Elektroversorgung frühzeitig überprüfen und deklarieren, in welchem Rahmen die Konzessionsgebühren (Abgabe an die Einwohnergemeinde Lengnau) erhöht werden könnten

Wasserleitungen der Damengarderobe Hallenbad Schulhaus Kleinfeld werden ersetzt

Ein Leitungsbruch in der Lehrertoilette des Hallenbads Schulhaus Kleinfeld führte zu einem Wasserschaden. In der Folge wurden die weiteren Wasserleitungen überprüft. Diese sind ebenfalls verrostet und ein weiterer Schaden ist nicht auszuschliessen.

Um die angerosteten Leistungen zu ersetzen, wurde ein Kredit von Fr. 100'000.00 genehmigt.